Neuigkeiten

Let‘s dance …

Die regelmäßige Stimulation des Bewegungsapparates fördert die Leistungsfähigkeit in der Schule. Was gibt es da Schöneres, als coole Moves à la Streetdance aufs Parkett zu legen.

Let‘s dance ...

Let‘s dance …

Einen Song, die passende Animateurin oder den passenden Animateur wählen und schon beginnt der Unterricht in der Tanzschule. Zu aktuellen Hits tanzt Emilia Bewegungsabläufe, die es zu imitieren gilt. Merengue, Huh, Zuckerstange, Como und Muskelprotz heißen die Moves aus der Kategorie Latino. Eine Menge Bewegungen, die hartes Training, gute Koordination und hohe Konzentration verlangen. Will ein Tanzschritt partout nicht gelingen, kann im Trainingsmodus die Zeitlupe eingeschaltet werden. Wer die Schule erfolgreich absolviert, kann mit der Performance beginnen. Alle gelernten Moves werden nun nacheinander im Rhythmus getanzt. Wer Hände, Füße, Beine und Hüfte vorschriftsmäßig koordiniert, wird mit neuen Übungen belohnt und tanzt sich im Schwierigkeitsgrad nach oben. Richtig spannend wird es im Tanz-Battle. Hier treten zwei Tänzerinnen oder Tänzer gegeneinander an. Meisterleistungen werden mit tobendem Applaus belohnt.

Mit bekannten Songs, professionellen Tanzschritten und netten Animationen verwandelt sich jeder Ort in eine Tanzfläche. Frei von jeglichen Steuergeräten hat der Akteur die Möglichkeit, sich voll und ganz auf seine Bewegungen zu konzentrieren.

© Microsoft: Dance Central


Was lernen wir?
Sachkompetenz

  • Bewegungsabläufe nachahmen
  • koordinative und konditionelle Fähigkeiten erweitern
  • mit der Hardware sachgerecht umgehen

Methodenkompetenz

  • Bewegungsabläufe beobachten und korrigieren
  • Bewegungsvorbilder in eigenes Bewegungshandeln umsetzen
  • Unterrichtssequenzen mitgestalten

Sozialkompetenz

  • Empathie zeigen
  • andere achten und respektieren
  • gemeinsam tanzen
.

Tags

 

Kommentare sind geschlossen.

 
 
 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte verwendet.